Unsere Erfahrung

Unsere Mandanten

Wir verfügen über langjährige Erfahrungen in  der Beratung von Unternehmen, insbesondere von

  • Verbänden
  • IT- und Finanzunternehmen
  • Banken
  • Start Ups.

Langfristige Beratung

Wir beraten vornehmlich über langfristige Zeiträume, so dass wir meist eine detaillierte Kenntnis von den Mandanten, seinen Strukturen und Abläufen und – vor allem – Einstellungen haben. Dies erspart häufig den Einarbeitungs- oder Informationsaufwand, der sonst nötig wäre. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung können wir uns aber auch bei neuen Mandanten schnell in die Unternehmen unserer Mandanten und deren Prozesse versetzen und zügig im Fall von Anforderungen reagieren. Im jeden Fall erspart unsere Erfahrung und Routine Aufwände und damit Kosten.

Präventive, außergerichtliche Beratung

Wir bieten Ihnen fundierte Beratungspraxis und Verhandlungserfahrung. Aufbauend auf unserer langjährigen gerichtlichen Tätigkeit und den vor Gericht gewonnen Erfahrungen gestalten wir Verträge präventiv und beugen somit Konflikten vor. Die Übung aus zahlreichen Vertragsverhandlungen kommt ihnen im Rahmen komplexer Sachverhalte und Vertragsverhandlungen zugute. Dies dient meist der Bildung einer soliden, auf Einvernehmen gerichteten Beziehung und einer verlässlichen rechtlichen Arbeitsgrundlage. Sollte es dennoch zu Auseinandersetzungen kommen oder Ihre Tätigkeit beispielsweise durch einen Datenschutzbehörde oder einen Datenschutzbeauftragten beanstandet werden, stehen wir Ihnen mit unserer Erfahrung zur Seite. Dies gilt auch für bzw. anderweitige Aufsichtsbehörden wie das BaFin (Bundesamt für Finanzdienstleistungsaufsicht) oder die FIU (Financial Intelligence Unit/Zoll).

Vermeidung der Organhaftung

Da es sich bei all diesen Themen um gesetzliche Vorgaben handelt, die durch Unternehmen zwingend einzuhalten sind, sind auch die Geschäftsleitung, z.B. die Geschäftsführung einer GmbH oder den Vorstand einer AG, betroffen. Durch die Organhaftung können Gesellschaften im Haftungsfall – insbesondere bei Bußgeldern und Schadenersatzansprüchen – Rückgriff auf die Geschäftsleitung nehmen, wenn diese nicht alle gesetzlich geforderten Maßnahmen umgesetzt oder Anforderungen berücksichtigt haben. Sie verstoßen  dann gegen ihre Organisationspflichten und das Legalitätsprinzip. Dies gilt insbesondere für alle Anforderungen des Datenschutzes einschließlich der IT-Sicherheit, der Auslagerungskontrolle sowie der Geldwäscheprävention. In diesem Zusammenhang ist es kritisch, auf eine D&O-Versicherung zu vertrauen, da diese im Fall von offensichtlichen Mängeln regelmäßig nicht greift und die Haftung der Geschäftsleitung bestehen bleibt. Es sollte daher im Interesse der Geschäftsleitung liegen, alle erforderlichen Maßnahmen nach den gesetzlichen Anforderungen umzusetzen.

Dank zahlreicher Vorträge und Schulungsveranstaltungen können wir in den oben genannten Gebieten, neben der Beratung der Vertretung, begleitende Inhouse-Schulungen anbieten.